Oder mit anderen Worten: 1 Jahr, 11 Monate, 2 Wochen und 6 Tage ist MLTech zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Blogbeitrags alt. In dieser Zeit hat sich für MLTech viel getan: Von den sieben Gründer*innen hin zu fast 100 Mitgliedern; von einem unscheinbaren Grüppchen interessierter Student*innen hin zu einem weit vernetzten Verein. Gemeinsam haben wir dazu beigetragen, das Thema Legal Tech voranzutreiben. Doch während de facto jeder Industriezweig und Dienstleistungssektor längst die Digitalisierung und Automatisierung für sich entdeckt hat, verschicken Anwälte und Justitia ihre Schriftsätze weiterhin per Brieftaube und Kutscher, sortieren Studenten nach wie vor fleißig Gesetzestexte ein, deren Seiten fragiler sind als 5000 Jahre alte ägyptische Papyrusrollen. Früher oder später werden die Vorteile moderner Technologien jedoch auch in der Anwaltschaft ankommen. Damit aus diesem „später“ ein „früher“ wird, haben wir uns als neuer Vorstand ein ambitioniertes Programm gesetzt.

 

 

Wo es hingeht

Der Wandel beginnt an der Wurzel: der Lehre. Die Ausbildung der zukünftigen Juristen legt den Grundstein für deren Wissen im Umgang mit Legal Tech. Um die in diesem Bereich derzeit klaffende Lücke zu schließen, wollen wir zusammen mit Partnern aus Lehre, Forschung und Praxis im Rahmen einer Vorlesungskooperation Legal Tech an die Uni bringen. Wir freuen uns hierbei auf spannende Gespräche mit Prof. Heckmann von der TU München und auf die weitere Unterstützung durch Prof. Grigoleit und Prof. Ohly von der LMU München.

 

Getreu unserem Motto “Inform. Inspire. Invent.” bieten wir interessierten Studenten die Möglichkeit bei Workshops mit unseren Partner Legal Tech live und in action zu erleben. In Zukunft wollen wir dabei auch die Möglichkeit bieten, längerfristig an Projekten zu arbeiten und einen tieferen Einblick zu erlangen. Dafür befinden wir uns bereits in der Absprache mit unserem Partner Baker McKenzie.

 

Für die Digitalisierung und Automatisierung im Rechtsdienstleistungssektor benötigt es neben Juristen, die mit den entstehenden Anwendungen letztlich arbeiten sollen/müssen, vor allem Informatiker & Co, die solche Tools entwickeln. Das gegenseitige Verständnis, für die Möglichkeiten, Bedürfnisse und Sorgen der jeweiligen Professionen ist dabei Voraussetzung für eine ertragreiche Zusammenarbeit. Unser Ziel ist es deswegen, verstärkt mit Tech Partner zusammenzuarbeiten und auch auf studentischer Seite und Mitgliederebene die Interdisziplinarität zu fördern. Den Auftakt dazu machen wir mit unserer Speaker Series am 21.1, bei der wir das Thema künstliche Intelligenz aus rechtlicher und technischer Perspektive betrachten.

 

Neben den vielen geplanten fachlichen Events, wollen wir den Charakter als studentische Initiative nicht aus den Augen verlieren; Teamevents, die den Gruppenzusammenhalt stärken und uns zu einer MLTech-Familie zusammenschweißen, stehen deswegen genauso im Programm.

 

 

Das Vorstandsteam

All das schaffen wir nur mit engagierten Mitgliedern und Vorstandsmitgliedern, die wir euch hier vorstellen wollen:

 

 

Sofian Djebbari

Sofian ist einer unserer beiden neuen Vorstandsvorsitzenden bei ML Tech. Er studiert aktuell im 3. Semester Jura an der LMU und ist seit einem Jahr bei MLTech dabei. Als Zukunftsdenker ist er immer offen für neue Technologien, besonders in Verknüpfung mit juristischen und wirtschaftlichen Themen. Bei MLTech liegt sein Fokus auf der konkreten Anwendung und praktischen Umsetzung von Legal Tech. Sein Ziel ist es, dass bereits Studenten durch die Teilnahme an Workshops, Hackathons und co. die Möglichkeit bekommen, erste spannende praktische Erfahrungen im Bereich Legal Tech sammeln zu können. Neben dem Studium arbeitet er in einer Wirtschaftskanzlei im Innovation and Tech Team. In seiner Freizeit spielt er am liebsten Tennis, geht Segeln oder entspannt bei einem kühlen Bier im englischen Garten mit seinen Freunden. Wenn das Wetter den Englischen Garten aber mal nicht zulässt, ist er als klassischer Netflix-Parasit aber immer auch für eine (wohl schon zum zehnten Mal angeschaute) Folge ‚How I met your mother‘ zu haben.

 

 

Alexander Spalteholz

Alexander studiert Jura im 3. Fachsemester an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Seit Oktober 2019 ist er Vorsitzender von MLTech und beschäftigt sich primär damit, Jurastudenten Technologien und digitale Prozesse näherzubringen. Nebenher arbeitet er als Werkstudent in einer der renommiertesten Patent- und Rechtsanwaltskanzleien. Er ist begeisterter Sportler und verbringt am liebsten seine Freizeit am See oder beim Fußballspielen mit Freunden. Zu Legal Tech ist Alexander gekommen, als er sich im Rahmen eines Praktikums mit Anwälten ausgetauscht hat und plötzlich das Thema zur Zukunft des Rechts gewechselt hat. Über das Internet ist er letztlich bei MLTech gelandet, wo er seine Leidenschaft für Legal Tech mit anderen Interessierten teilt und versucht noch mehr Studenten auf den voranschreitenden Wandel des Rechtswesens aufmerksam zu machen.

 

 

Maxi Aufhauser

Maxi studiert in München Jura. Seit August 2019 ist er bei MLTech dabei und bringt begeistert seinen Organisationswahn ein. Nebenbei arbeitet er in der Rechtsabteilung der größten europäischen Forschungsgesellschaft und beschäftigt sich dort viel mit datenschutzrechtlichen Fragen. In seiner Freizeit echauffiert er sich gemeinsam mit Freunden leidenschaftlich über Logiklücken in Netflix-Serien, verköstigt skeptisch seine neuesten Koch/Backexperimente, engagiert sich in der Jugendarbeit und sitzt im ehrenamtlichen Gremium der Finanz- und Vermögensverwaltung der Pfarrei seines Heimatortes. Mit seiner fröhlichen Art zaubert er seinen Freunden stets ein Lächeln aufs Gesicht… außer er singt zu ihrem Leidwesen wieder einmal völlig schief (aber zugegebenermaßen textsicher) die aktuellen Chartlieder mit.

 

 

Julia Bürkle

Julia findet große Freude an der Verbindung von juristischen Fragestellungen und wirtschaftlichen Zusammenhängen. Aus diesem Grund studiert sie Wirtschaftsrecht im derzeit 4. Semester an der FOM Hochschule für Ökonomie und Management in ihrer Wahlheimat München. Parallel arbeitet sie in einer internationalen Großkanzlei. Zuvor hat sie eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten in Würzburg abgeschlossen und dort ihre Liebe zu Bayern entdeckt. Als eigentlich gebürtige Schwäbin hat sie in ihrer Funktion als Vorstand für Finanzen bei MLTech nicht nur die Budgetierung des Vereins fest im Griff, sondern freut sich auch über steuerliche Herausforderungen in der Buchhaltung. Diese bewältigt sie aufgrund eines absolvierten Traineeprogramms in einer Steuerkanzlei mit einer gesunden Gewissenhaftigkeit. Dort hat sie über Lerndateien auch ihre Leidenschaft für Legal Tech entdeckt. Neben den Zahlen ist das Tanzen eine große Leidenschaft – wenn Julia nicht gerade mit anderen MLTechies die Tanzfläche in Flammen setzt – kann man sie als eingefleischten Fan in Vorstellungen des Bayerischen Staatsballetts entdecken. In ihrer übrigen Freizeit widmet sie sich regelmäßigem Flexibility Training, der fortlaufenden Optimierung ihrer Pancake Skills sowie dem kompetitiven um die Wette Cuben mit ihren Freunden.

 

Leah Becker

Leah studiert Jura an der LMU und ist schon seit Anfang an bei MLTech dabei. Als damals eine Konferenz über Legal Tech stattfand – ein so zukunftsträchtiges Thema, was uns vor zwei Jahren überhaupt nicht bekannt war – entstand aus der Begeisterung und der Empörung hiervon noch nie etwas gehört zu haben nur kurz danach MLTech. Leah war von diesem neuen Bereich sofort begeistert und half von hier an tatkräftig mit, Legal Tech unter den Studenten zu mehr Bewusstsein und Bekanntheit zu verhelfen. Das letzte Jahr über war sie Vorstandsvorsitzende. Neben dem Studium arbeitet sie als Werkstudentin bei der Deutschen Bahn (und nein, nicht im Zug) und in einem Legal Tech Startup. Außerhalb von Uni und Arbeit findet man sie entweder irgendwo draußen in den Bergen beim Wandern, beim Kickboxen oder malend am Schreibtisch. Ansonsten ist sie in der verbleibenden Zeit viel on Tour mit ihren Freunden, die sie (fun fact) liebevoll Fischkopf nennen. Ab und zu geht es nämlich für sie zu Besuch in ihre Heimatstadt Hamburg.

Kategorien: Allgemein

Über den Autor

Maximilian Aufhauser
Maxi studiert in München Jura. Seit August 2019 ist er bei MLTech dabei und bringt begeistert seinen Organisationswahn ein. Nebenbei arbeitet er in der Rechtsabteilung der größten europäischen Forschungsgesellschaft und beschäftigt sich dort viel mit datenschutzrechtlichen Fragen. In seiner Freizeit echauffiert er sich gemeinsam mit Freunden leidenschaftlich über Logiklücken in Netflix-Serien, verköstigt skeptisch seine neuesten Koch/Backexperimente, engagiert sich in der Jugendarbeit und sitzt im ehrenamtlichen Gremium der Finanz- und Vermögensverwaltung der Pfarrei seines Heimatortes.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.